1. Mannschaft Spielbericht Saison 16/17 - SG Ehringshausen

SG 1910 Ehringshausen e.v.
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

1. Mannschaft Spielbericht Saison 16/17

Senioren > 1. Mannschaft

Sportgemeinde 1910 Ehringshausen e.V.

Kreisoberliga West GI/MR

SG Ehringshausen/Dillheim – SC Münchholzhausen/Dutenhofen 3 : 5 (0 : 3)

Torschützen: Muhammet Tokmak, Kai Ballatz, Christopher Rumpf

Die erste Halbzeit, vor allem in der Defensive, verschlafen – in der zweiten Hälfte gleichwertig. Die Gäste aus dem Wetzlarer Stadtteil wollten den Dreier unbedingt aus Dillheim mitnehmen. Das war schnell zu sehen. Hoch stehen, agressiv und früh anlaufen. So wurden die Dillkicker gleich unter Druck gesetzt. Das 0-1 und 0-2 nach 11 und 20 Minuten unter tätiger Mithilfe der Defensivabteilung der SGED. Beide Male bedankten sich die Gästestürmer mit einem Tor. Die erste gute Möglichkeit für Ehringshausen/Dillheim erst nach 30 Minuten. Christopher Rumpf zog aus 11 m ab und Torsteher Schmidt kann den Ball gerade noch über die Latte lenken. Mit der nächsten Aktion dann die dicke Chance für erneut Rumpf. Dieser verpasst eine Hereingabe von links aber nur um die berühmten Zentimeter. Wieder einmal zu viel Platz dann für MüDu´s Leon Schmidt. Dieser fasst sich ein Herz und zieht aus 20 m ab. Der Ball schlägt unhaltbar zum 0-3 im Winkel ein. Nach der Pause die Gastgeber verbessert und mit der ersten Chance nach 49 Minuten. Aber nach einem Flankenlauf von Patrick Schüller mit präziser Abgabe nach innen, bringt es Kai Ballatz fertig den Ball aus 3 m am leeren Tor vorbei zu stolpern. Besser macht es Muhammet Tokmak in der Folgeszene. Er zieht aus 18 m ab und trifft flach unten rechts zum 1-3 (50.). Aber nur drei Minuten später stellt Gutberlet den alten Abstand wieder her. Tokmak tritt im eigenen Strafraum über den Ball. Gutberlet steht dahinter und hat kaum Mühe den Ball zu versenken, 1-4 (53.). Die nächste Viertelstunde bringt drei weitere Treffer. Christopher Rumpf mit Drehschuss vom Elfmeterpunkt zum 2-4 (56.) und Kai Ballatz macht seinen Fauxpas von vorher mit dem 3-5 wieder gut (69.). Dazwischen trifft für die Gäste M. Schreiber zum zwischenzeitlichen 2-5 und macht somit alles klar nach 67 Minuten. Die SG Ehringshausen/Dillheim belegt als A-Liga Aufsteiger einen guten und durchaus beachtlichen siebten Tabellenplatz am Ende einer interessanten KOL-Runde. Bis zum Winter konnten die Zabel/Steinbrenner Schützlinge sogar teilweise oben anklopfen und allen Titelkandidaten Punkte abnehmen. Gut gemacht!

Mannschaft:
D. Schwahn – P. Schüller, F. Grosse (26. O. Yüksel), T. Russmann, J. N. Will – B. Bretfeld, C. Kuhl, M. Sinkel, M. Tokmak, K. Ballatz – C. Rumpf
_________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
Kreisoberliga West GI/MR

SSV Oranien Frohnhausen – SG Ehringshausen/Dilheim  2 : 3 (2 : 1)

Torschützen: Maurice Albrecht, Tim Russmann, Patrick Schüller

Die Gastgeber gingen in der 20. Minute in Führung. Begünstigt wurde dieser Treffer durch eine schlechte Abstimmung in der Defensivreihe der Dillkicker. Die Führung war zu diesem Zeitpunkt eher glücklich, brachte aber auch einen Bruch in das Spiel der Spielgemeinschaft. Zuvor hätten die Akteure aus dem Dilltal nach Möglichkeiten von Muhammet Tokmak, per Kopfball aus 5 Meter, und Jan Niklas Will mit Volleyabnahme am langen Pfosten, bereits in Führung gehen müssen. Die 2 : 0 Führung dann nach 41 Minuten aber aus klarer Abseitsposition. Eine solche Fehlentscheidung bei deutlicher Abseitsstellung darf dem, ansonsten ordentlich leitenden, Unparteiischen nicht unterlaufen. Die Antwort durch Maurice Albrecht dann noch vor der Pause. Der A-Junior verkürzt aus kurzer Distanz in der Vorschlussminute der ersten Hälfte zum 1 : 2. Nach dem Wechsel Ehringshausen/Dillheim mit Übergewicht. Frohnhausen verlegte sich zunehmend auf das Konterspiel auf eigenem Platz. Die Tore für die SGED beide nach Standard-Situationen. Nach einer Eckballtriplette war dann Tim Russmann am kurzen Pfosten zur Stelle. Sein wuchtiger Kopfball schlug halbhoch zum Ausgleich im Netz der Gastgeber ein (58.). Den verdienten Auswärtsdreier sicherte Patrick Schüller für seine Farben mit einem direkt verwandeltem Freistoß aus 22 m. Der Ball schlägt unhaltbar unten rechts zum 3 : 2 ein (71.).

Das letzte Spiel der Saison hat die SG Ehringshausen/Dillheim nun am Freitag gegen den SC Münchholzhausen/Dutenhofen auf der Sportanlage in Dillheim. Der sechste Tabellenplatz ist für den Aufsteiger noch möglich.

Mannschaft:
D. Schwahn – P. Schüller, F. Grosse, T. Russmann, J. N. Will – B. Bretfeld, C. Kuhl, M. Tokmak, O. Yüksel, C. Rumpf (46. Marcel Albrecht), M. Sinkel (28. Maurice Albrecht)
___________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
Drei Spiele, zwei Punkte

Kreisoberliga West GI/MR

SG Ehringshausen/Dillheim – VFL Fellerdilln  2 : 2 (1 : 1)

Torschützen: Jan Niklas Will, Patrick Schüller

Patrick Schüller rettet in der 80 Minute mit einem Freistoß in den Winkel aus ca. 20 m den Punkt, aber auch ein Dreier wäre im Bereich des Möglichen gewesen. Der Mitaufsteiger aus Fellerdilln, keineswegs eine Übermannschaft, ging im Ehringshäuser Roquemaure-Stadion zweimal in Führung. Das  0-1 nach 20 gespielten Minuten stellt gleichzeitig auch die erste Möglichkeit der Gäste aus dem oberen Dilltal dar. Nach einem Freistoß der Dillkombinierten kommt der Ball schnell zurück und der Gästestürmer Sascha Alt lässt sich beim Konter nicht zweimal bitten. Daniel Schwahn hat keine Abwehrchance gegen den platzierten Schuss. Die Begegnung, eher arm an Tormöglichkeiten, wurde zumeist intensiv im Mittelfeld geführt. Johann Meißner hatte nach etwas mehr als einer halben Stunde die erste gute Gelegenheit für die Heimelf. Er läuft alleine auf Gästekeeper Benner zu, scheitert aber im eins gegen eins (34.). Der Ausgleich nach 38 Minuten durch Jan Niklas Will, der eine unübersichtliche Situation im Fellerdillner Strafraum nutzt und den Ball zum Ausgleich über die Linie schiebt. Nach dem Seitenwechsel die Zabel-Elf die aktivere und vor allem in der Schlussviertelstunde auch bessere Elf. Einen Sinkel Freistoß aus dem Halbfeld unterläuft der Gästetorsteher, aber auch Tokmak und Meißner verpassen den Ball, der am Tor seitlich vorbeirauscht (59.). Eine Glanztat ringt Fellerdillns Verkerk dem Keeper der SGED, Daniel Schwahn ab. Einen direkt getretenen Freistoß fischt Schwahn flach aus dem unten rechten Eck und lenkt ihn noch zur Ecke. Diese nutzt Verkerk dann aber mit einem Seitfallzieher zur erneuten Gästeführung (65.). Anschließend die Dillkicker im Vorwärtsgang. Patrick Schüller setzt sich auf der linken Seite mit Tempo durch, aber seine Flanke verpasst Johann Meißner um Zentimeter vor dem leeren Tor (72.). In der Folgeszene scheitert Muhammet Tokmak aus 6 m an dem glänzend parierenden Benner (74.) und Jan Niklas Will trifft nach Hereingabe von links per Kopf nur den Pfosten (77.). Nur drei Minuten später der verdiente Ausgleich durch Patrick Schüller. Sein Freistoß schlägt unhaltbar im Winkel des Gästetor ein. Leider verpasst die Ehringshäuser Spielgemeinschaft wieder einmal den Sprung auf Tabellenplatz 5. Die Möglichkeit war mit einem Heimdreier gegeben.

Mannschaft:
D. Schwahn – P. Schüller, C. Kuhl, F. Grosse, J. N. Will – B. Bretfeld (46. C. Rumpf), T. Russmann, M. Tokmak, O. Yüksel (81. N. Russmann), M. Sinkel – J. Meißner (76. Marcel Albrecht)
___________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
Kreisoberliga West GI/MR

SG Kinzenbach II – SG Ehringshausen/Dillheim  2 : 0 (1 : 0)

Eigentlich war die Situation vor dem Spiel relativ deutlich. Kinzenbach II fast abgestiegen und der Aufsteiger aus dem Dilltal in Reichweite von Tabellenplatz 5. Es kam völlig anders. Die Gäste von Beginn an die Mannschaft mit mehr Ballbesitz und hohen Spielanteilen. Kinzenbach stand tief und versuchte einen frühen Rückstand zu vermeiden. Den Chancen nach hätten die Dillkicker bereits zur Halbzeit mindestens 2 bis 3 Treffer erzielen müssen. Doch beste Möglichkeiten wurden vergeben. Muhammet Tokmak verzog aus 10 m und setzte den Ball knapp am Pfosten vorbei (24.). Mike Sinkel trifft, nach einem Sprint auf der halblinken Seite mit seinem Abschluss aus vollem Lauf nur die Latte (30.), und nur zwei Minuten später versucht Johann Meißner sein Glück mit einem Lupfer. Der Ball geht aber auch über die Latte. Bastian Bretfeld eröffnet sich die Chance zum Sololauf, flankiert von Jan Niklas Will und Johann Meißner, doch auch hier die falsche Entscheidung. Möglichkeit beim Schussversuch vertan (37.). Kinzenbach II hatte in der Offensive wenig anzubieten und war lediglich mit zwei Freistoßsituationen gefährlich. Die erste Aktion konnte Rückkehrer Daniel Schwahn, nach langer Verletzungspause völlig fehlerfrei, noch mit beiden Fäusten verhindern. Beim zweiten Freistoß landet der abprallenden Ball vor den Füßen des Stürmers der Gastgeber. Dieser wuchtet den Ball aus 5 m ins Netz der Dillkombinierten (45.+1). Nach dem Wechsel die SG ED zwar weiter am Drücker, ohne aber wirklich gefährliches zu produzieren. Nach einer Flanke von Patrick Schüller, rutschen nacheinander Johann Meißner und Jan Niklas Will am Ball und dem leeren Tor vorbei. Tim Russmann hatte bei zwei Schussversuchen aus 18m keine Zielsicherheit (54. + 63.) und auch Kai Ballatz versuchte sich im Torschuss vergeblich aus 10 m und halbrechter Position (78.). Und so kam es wie es dann in solchen Partien kommen muss. Kinzenbach verlegt sich auf das Kontern, und gelegentliche Schussversuche aus der Distanz. Einer davon überwindet Daniel Schwahn in Minute 66 zum 0 : 2, und somit der Entscheidung.

Lichtblick ist die Rückkehr von SG Keeper Daniel Schwahn nach sechsmonatiger Verletzungspause. Gut gemacht und schön das Du wieder dabei bist, Daniel!

Mannschaft:
D. Schwahn – P. Schüller, C. Kuhl, F. Grosse, J. N. Will – B. Bretfeld, T. Russmann, O. Yüksel (58. K. Ballatz), M. Sinkel, M. Tokmak (66. O. Dogan) – J. Meißner (62. C. Rumpf)
___________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
Kreisoberliga West GI/MR

SG Ehringshausen/Dillheim – SG Oberbiel  4 : 3 (2 : 1)

Torschützen: Bastian Bretfeld 2x, Tim Russmann, Christoph Kuhl

Eigentlich ein Spielbeginn der die Heimakteure hätte in ruhige 90 Minuten bringen können. 2-0 Führung nach 18 Minuten und der Gegner Tabellenvorletzter. Aber die wenigen Zuschauer auf der Dillheimer Sportanlage bekamen, speziell in den Schlussminuten, doch einiges an Spannung und Toren geboten. Die SGE/D ging bereits nach 5 Minuten durch einen direkt verwandelten Freistoß von Bastian Bretfeld in Führung. Tim Russmanns Volleyabnahme aus 12 m führte zum frühen 2 -0, aber brachte nicht die erhoffte Sicherheit im Spiel. Im Gegenteil – teilweise fahrig und unkonzentriert agierende Dillkicker brachten den Abstiegskandidaten aus Oberbiel zurück ins Spiel. Und dieser machte das dann auch gut. Zunächst konnte Marc Steinbrenner gegen Michael Herget noch in höchster Not retten (28.), hatte aber nur 8 Minuten später keine Abwehrmöglichkeit, als der Oberbieler Angreifer eine Unzulänglichkeit in der Heimabwehr ausnutzte und zum 1-2 einschob (36.). Danach behielt der SG-Keeper seine Farben weiter im Spiel als er einen Foulelfmeter, geschossen von F. Gash, parierte (41.). Zuvor wurde der Gästeakteur Mark Beissert regelwidrig von den Beinen geholt. Nach dem Wechsel dann schnell der Ausgleich durch den Gast. Diesmal machte es Gash besser und versenkte einen weiteren Foulelfmeter zum 2-2 (51.). Steinbrenner hatte zuvor Patrick Scheer offensichtlich am Bein touchiert und diesen zu Fall gebracht. Pech hatte dann Patrick Schüller mit einem Freistoß aus 16m, der nur wenige Zentimeter am Tordreieck vorbeirauschte (68.). Die Schlussphase bot dann wie schon erwähnt viele Tore und Spannung pur. Zunächst zeichnete sich Gästekeeper Jan Wallbruch mit einer Glanztat aus und entschärfte einen Gewaltschuss von Tokmak aus 20m (81.). In der Folgeaktion konnte Tokmak auf Christoph Kuhl ablegen und dieser schlenzte den Ball zur erneuten Führung ins Netz der Gäste (82.). Nur vier Zeigerumdrehungen weiter der Ausgleich durch Flamur Helshani. Sein Schuss aus 15 m schlug von halbrechts unhaltbar im Winkel zum 3-3 ein (86.). Doch die SGED drückt weiter, und als Mike Sinkel im Strafraum zu Fall kommt, zeigt der Unparteiische zum dritten Mal in dieser Begegnung auf den Punkt. Der Kapitän behält die Nerven und versenkt sicher zum, vielleicht etwas glücklichem, 4-3 Siegtreffer (89.).

Mannschaft:
M. Steinbrenner – P. Schüller, C. Kuhl, F. Grosse, J. N. Will (46. O. Yüksel) – T. Russmann, F. Kocadag, C. Rumpf (53. J. Meißner), B. Bretfeld, M. Tokmak (62. K. Ballatz), M. Sinkel
___________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
Endlich das erste 9 Punkte Wochenende für die SGE/D

Kreisoberliga West GI/MR

SG Ehringshausen/Dillheim – SG Niederbiel  3 : 2 (0 : 1)

Torschützen: Fejz Hodaj 2x, Ferhat Kocadag

Nach vier Niederlagen in Folge war die Spielgemeinschaft zum Siegen verpflichtet. Da es aber weiter in allen Mannschaftsbereichen personell erhebliche Not gab waren die Voraussetzungen denkbar ungünstig. Einen gelungenen „Einstand“ und ersten Einsatz in der diesjährigen KOL-Saison feierte der reaktivierte Fejz Hodaj und avancierte zusammen mit Ferhat Kocadag zum Matchwinner der Kombinierten. Die erste Möglichkeit gleich durch Hodaj, der nach 13 Minuten einen Schuss aus 18 m absetzt. Dieser geht knapp am rechten Tordreieck vorbei. Das 0-1 dann wie aus heiterem Himmel. Marvin Jackwerth wird auf die Reise geschickt und behält 12 m vor dem Tor die Nerven. Sein Schuss schlägt, für Marc Steinbrenner unhaltbar, im Kasten der Gastgeber ein. Danach aber weiter die Dillkicker im Vorwärtsgang. Mike Sinkel trifft mit seinem Schuss nur die Oberseite des Tornetzes (17.) und Christopher Rumpf zwingt den Gästekeeper Lukas Müller mit seinem Abschluss zu einer Glanzparade (25.). Den Torschrei auf den Lippen hatten die heimischen Zuschauer, als Fejz Hodaj per Drehschuss abzog, Niederbiels Max Sya klärt aber kurz vor der Linie für den bereits geschlagenen Keeper (27.). In Durchgang zwei weiter gutes Tempo und der wichtige Ausgleich nach 6 gespielten Minuten. Nach Flanke von Patrick Schüller legt Mike Sinkel auf Fejz Hodaj ab und dieser drischt den Ball mit links ins Netz (51.). Niederbiels Marvin Jackwerth „bedankt“ sich nach 55 Minuten bei der SGE/D Abwehr mit seinem zweiten Treffer und der erneuten Führung für die Gäste. Etwas überraschend denn zu diesem Zeitpunkt hat die Heimelf Spiel und Gegner fest im Griff. Nur weitere sieben Minuten später erneut Hodaj. Nach einem Einwurf, und Rückgabe von der Grundlinie durch Ferhat Kocadag, markiert er aus 10 m den verdienten Ausgleich. Pech hat Bastian Bretfeld mit einem Distanzschuss nach 64 Minuten. Der Ball rauscht die berühmten Zentimeter am Tor vorbei. Den „Lucky Punch“ setzt dann der quirlige Kocadag. Mit einem Solo über 25 m lässt der Wirbelwind die gesamte Niederbieler Abwehr stehen und versenkt den Ball zum 3 : 2 Siegtreffer.

Mannschaft:

M. Steinbrenner – P. Schüller, C. Kuhl, F. Grosse (31. F. Kocadag), J. N. Will – T. Russmann, O. Yüksel, C. Rumpf (65. K. Ballatz), B. Bretfeld, F. Hodaj, M. Sinkel (71. R. Diekmann)
___________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
Kreisoberliga West GI/MR

FC Burgsolms – SG Ehringshausen/Dillheim  4 : 1 (1 : 0)

Torschütze: Johann Meißner

Nichts zu holen gab es in Burgsolms. Der heimische FC mit der besseren Spielanlage produzierte aber in Durchgang eins wenig Gefährliches. Das 1 : 0 für Burgsolms in Minute 34. J. Einlehner fasste sich aus 16 m ein Herz und der Ball schlug unten links neben dem Pfosten zur Führung ein. 20 Sekunden nach dem Wiederanpfiff erlief Johann Meißner eine zu kurz geratene Rückgabe und steuerte alleine auf Philipp Panzer im Kasten der Heimelf zu. Meißner ließ sich nicht lange bitten und verwandelte zum 1 : 1 (46.). Danach folgte kurzzeitig die beste Phase der Dillkombinierten. Nach einer Flanke von Patrick Schüller rauschten Johann Meißner und Mike Sinkel fünf Meter vor dem Tor am Ball vorbei. Das hätte durchaus sogar die Führung sein können. Der FC Burgsolms schlug aber postwendend zurück und markierte durch Florian Brumm das 2 : 1 (52.). Nun waren die Hausherren am Drücker und legten noch zweimal nach. Marc Steinbrenner verhinderte Schlimmeres mit zwei Glanzparaden. Die SG Ehringshausen/Dillheim bleibt als Aufsteiger weiterhin Sechster des Klassements, muss nun aber im kommenden Spiel gegen die abstiegsgefährdete SG Niederbiel mal wieder punkten.

Mannschaft:

M. Steinbrenner – P. Schüller, C. Kuhl (79. M. Kühmichel), F. Grosse, T. Russmann – J.N. Will, B. Bretfeld, M. Sinkel, N. Russmann, K. Ballatz (67. F. Kocadag) – J. Meißner (62. C. Rumpf)

Die Zweite und Dritte Mannschaft der SG E/D waren spielfrei.
___________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
Besser, aber ohne Erfolg

Kreisoberliga West GI/MR

SG Ehringshausen/Dillheim – SSC Juno Burg  1 : 3 (1 : 1)

Torschütze: Muhammet Tokmak

Die beste Leistung im Jahr 2017 zeigten die Zabel-Akteure. Leider blieb, auch durch eine überschaubare Leistung des Unparteiischen bedingt, der eigentlich verdiente Dreier verwehrt.

Der Gast aus der Bärenstadt war in den ersten 20 Minuten agiler und drückte gleich auf das Tor von SG Keeper Marc Steinbrenner. Die frühe Führung durch Burg, nach einem langen Einwurf von der linken Seite. Der Gästestürmer stand goldrichtig als ihm der Ball im Fünfmeterraum vor die Füße fiel und er ihn nur einzudrücken brauchte (6.). Nur neun Minuten später erneut der Gast, aber Steinbrenner hatte Glück das der Schuss nur wenige Zentimeter am Pfosten vorbeirauschte. Ein Eingreifen wäre hier schwierig geworden (15.). In Minute 20 versuchte es SG-Zehner Tokmak mit einem Schuss aus 20 m und hatte Glück. Sein Ball wurde abgefälscht und senkte sich so über Schormann in den Kasten zum, zu diesem Zeitpunkt zugegebenermaßen glücklichen, Ausgleich (20.). Der Treffer hatte aber die Wirkung eines Weckrufes. Patrick Schüller zieht nach 35 Minuten einen Freistoß aus 30 m auf den Kasten von Schormann. Dieser kann den Ball nicht festhalten und Johann Meißner kommt einen Schritt zu spät um einzudrücken. Danach die SG Ehringshausen/Dillheim im Vorwärtsgang und ab Beginn der zweiten Halbzeit auch die bessere Mannschaft. Hier hat Muhammet Tokmak bei zwei Schussversuchen Pech. Die Versuche streifen nur knapp über das Gebälk der Gäste (47. + 52.). Nach einer Hereingabe von Ferhat Kocadag konnte Jörg Schormann den Ball im Strafraum nicht festhalten und prallte gleichzeitig mit Christoph Kuhl zusammen. Der Ball erreichte Mike Sinkel der zum 2 : 1 einschoss. Der Schiedsrichter versagte dem regulär erzieltem Treffer aber die Anerkennung und entschied unverständlicherweise auf „Stürmerfoul“ (67.). Auf der anderen Seite machte es Mangnus Fiedler besser, der eine Flanke von rechts zum 1 : 2 versenkte. Die Kleeblätter warfen nun alles nach vorne und kassierten in der Nachspielzeit noch das 1 : 3 (90.+4.), nach einem Konter. Glücklicher Sieg des Tabellenfünften gegen den Tabellensechsten.

Mannschaft:
M. Steinbrenner – P. Schüller, C. Kuhl, F. Grosse, J. N. Will – T. Russmann, M. Tokmak, M. Sinkel (85. R. Diekmann), O. Yüksel (35. F. Kocadag, 72. K. Ballatz), B. Bretfeld – J. Meißner
___________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Keine Punkte und ein Spielausfall

Kreisoberliga West GI/MR

TSV Steinbach II – SG Ehringshausen/Dillheim   8 : 0 (3 : 0)

Weitestgehend chancenlos und phasenweise überfordert präsentierte sich die 1. Mannschaft bei der Regionalliga-Reserve des TSV Steinbach. Bereits nach 20 Minuten das 1 : 0 für Steinbach nach einer Ecke. Bis zur Halbzeit konnte der TSV II noch zweimal nachlegen (38. und 44.), aber das war eigentlich für die Heimelf zu wenig. Nach dem Wechsel hatte die Dillelf ebenfalls wenig entgegen zu setzen und fügte sich in ihr Schicksal. Die Steinbacher knüpften an ihr Offensiv-Feuerwerk der ersten Halbzeit an und legten noch fünfmal nach (50., 61., 82., 84., 89.). Den Treffer des Tages erzielte sicher Steinbachs Maser. Dessen Volleyhammer aus 20 m schlug gegen die Unterkante der Latte und setzte so auch gleich den 8 : 0 Schlusspunkt in einer einseitigen Partie. Ehringshausen/Dillheim hatte nach 73 Minute einen Pfostentreffer durch Bastian Bretfeld zu verzeichnen.

Mannschaft:
M. Steinbrenner – P. Schüller, C. Kuhl, F. Grosse, J. N. Will (51. N. Russmann) – T. Russmann, K. Ballatz, M. Tokmak (61. O. Yüksel), B. Bretfeld, C. Rumpf (26. M. Sinkel), J. Meißner
___________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
Nur die 3. Mannschaft punktet

Kreisoberliga West GI/MR

SG Beilstein/Arborn/Münchh. – SG Ehringshausen/Dillheim   3 : 2 (1 : 1)

Torschützen: Patrick Schüller, Mark Heller

In einer intensiv und teilweise ruppig geführten Kreisoberliga-Partie haben sich die Mannen um Rolf Zabel früh den Schneid abkaufen lassen. Wie erwartet hat die Greifensteiner SG alles an Einsatzwillen und Kampf abgerufen um den Tabellensechsten unter Druck zu setzen. Zu oft versuchte der Aufsteiger aus dem Dilltal sein Glück mit langen Bällen und fand hierbei keine Abnehmer weil einfach zu überhastet oder ungenau gespielt. Die Tore für Beilstein allesamt Gastgeschenke. Fehlpässe der SGE/D Akteure setzen die Greifensteiner ein ums andere Mal bestens in Szene. Zweimal konnte SG-Keeper Marc Steinbrenner in höchster Not retten, hatte aber in Minute 20 keine Abwehrmöglichkeit gegen den Gästestürmer Norman Schuster und ebenso wenig gegen den Beilsteiner Fabrice Reinhardt der alleine vor Steinbrenner auftauchte und sicher versenkte (66.). Zwischenzeitlich konnte Patrick Schüller den Ausgleich per Foulelmeter erzielen. Zuvor war Mark Heller im Strafraum gelegt worden (24.). Nach der gelb-roten Karte gegen Fabian Grosse erhöhte Ehringshausen/Dillheim dennoch den Druck. In der Schlussminute dann der neuerliche Ausgleich der Dillkicker durch Mark Heller, nachdem die Gäste alles nach vorne geworfen haben. Doch fast mit dem Schlusspfiff bekam die abstiegsbedrohte Heimelf einen Foulelfmeter zugesprochen, den Konstantin Kunz zum 3 : 2 Endstand einschoss (90+5.).

Mannschaft:
M. Steinbrenner – P. Schüller, F. Grosse (65. Gelb-rot), C. Kuhl, N. Russmann – M. Sinkel (62. O. Yüksel, 76. K. Ballatz), M. Tokmak, T. Russmann, J. N. Will, J. Meißner – M. Heller
___________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
Auftaktspiele in die Restrunde

Die 1. Mannschaft konnte mit einem verdienten Remis aus Eibelshausen die Heimreise antreten. Hier wäre durchaus aber auch mehr drin gewesen. Die 2. Mannschaft brachte, wie in der Hinrunde, einen 2 Tore Vorsprung gegen die Gruppenliga-Reserve des TuS Nuanheim nicht über die Zeit und musste sich 4 : 2 geschlagen geben.

Kreisoberliga West GI/MR

SG Eschenburg – SG Ehringshausen/Dillheim  2 : 2  (1 : 2)

Torschützen: Johann Meißner, Christoph Kuhl

Zumindest den Siegeslauf der SG Eschenburg vermochte der Aufsteiger aus dem Dilltal zu stoppen. Dabei hatte Mark Heller für seine Farben in der Schlussminute der ersten Halbzeit sogar die Vorentscheidung auf dem Fuß, als er alleine auf den heimischen Keeper zulief und diesen zu überlupfen versuchte. Leider ging der Ball aber auch über die Latte (44.). Zuvor engagierte Dillkombinierte die entgegen so mancher Leistung aus der Vorbereitung auf den Punkt da waren und auch dem Tabellendritten die ein oder andere Aufgabe außerhalb des Strafraums stellte. Die frühe Führung besorgte Johann Meißner bereits nach vier Minuten. Leider nur mit sieben Minuten Bestand, dann setzte sich der agile Valentin Scheld aus Eschenburg entscheidend auf der linken Seite durch und markierte den Ausgleich. Das Spiel blieb über weite Strecken ohne echte Tormöglichkeiten, lebte aber immer wieder vom guten Tempo und der Spannung. In der 37. Minute war es dann Christoph Kuhl, der bei einem Freistoß mit nach vorne eilte und von Patrick Schüller mustergültig bedient wurde. Kuhl wuchtete den Ball aus 7 m ins Netz der Gastgeber. Nach dem Wechsel dann Eschenburg etwas aggressiver und natürlich versuchend den Rückstand wett zu machen. Dies gelang dann auch nach genau einer Stunde Spielzeit. Erneut wurde Scheld auf die Reise geschickt und dieser besorgte mit seinem zweiten Treffer den nicht unverdienten 2 : 2 Ausgleich. Glück hatte die SGE/D als V. Scheld nach 77 Minuten nur den Pfosten traf. Aber Glück hatte auch Eschenburg in Durchgang eins als Heller den Ball zu hoch ansetzte. Ein Spiel auf Augenhöhe das letztendlich auch keinen Sieger verdient hatte.

Mannschaft:
M. Steinbrenner – P. Schüller, F. Grosse, C. Kuhl, J. N. Will, T. Russmann, O. Yüksel (46. M. Tokmak), M. Sinkel, C. Rumpf (46. K. Ballatz), J. Meißner (73. R. Diekmann) – M. Heller
_________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
SG Ehringshausen/Dillheim triumphiert beim „Heimspiel“

Erstmals konnte sich die SG Ehringshausen/Dillheim beim Turnier des SV Kölschhausen durchsetzen. In „eigener“ Halle waren die Dillkombinierten über die zwei Turniertage die durchweg konstanteste Mannschaft und musste lediglich in der Vorrunde an Turniertag eins, der SG Eschenburg den Vortritt lassen. In dieser „Todesgruppe“, besetzt mit allen Turnierfavoriten wurden die Dillkicker Zweiter und qualifizierten sich neben der SG Eschenburg (KOL West) und der SG Birklar (KOL Giessen Süd) für den Finaltag.

Hier verloren die Mannen um Uwe Schüller und Oliver Messerschmidt kein Spiel mehr und bezwangen im Halbfinale die SG Eschenburg, gegen die man am Vortag noch den Kürzeren zog. Im Finale dann eigentlich schnell eine deutliche 3 : 0 Führung. Diese wurde allerdings verspielt und so stand es nach regulärer Spielzeit 3 : 3. Im Neunmeterschiessen behielten die Schützen Jan-Niklas Will, Nico Russmann, Tim Russmann, Fejz Hodaj und Patrick Schüller allesamt die Nerven und verwandelten sicher. SG-Keeper Andreas Richter parierte einen gegnerischen Neunmeter und so war der Sieg mit 8 : 6 eingetütet. Die SG Ehringshausen/Dillheim stellt mit Ferhat Kocadag auch den wertvollsten Spieler des Turniers.

Vorrunde Finaltag:
SG E/D – RSV Büblingshausen  2 : 0
SG E/D – SK Herbornseelbach  3 : 0

Zwischenrunde:
SG E/D – SV Kölschhausen  5 : 1
SG E/D – SG Birklar  2 : 2

Halbfinale:
SG E/D – SG Eschenburg  2 : 1

Finale:
SG E/D – SG Birklar  3 : 3; 8 : 6 n. N.
_________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
Sieg und Niederlage in den Dillderbys

Die 1. Mannschaft hatte im Vergleich mit dem Nachbar aus Asslar keine Mühe und gewann verdient. Die Leistung der 2. Mannschaft ist kaum zur erklären. Hohe Niederlage gegen den Tabellenletzten Asslar II !? Die 3. Mannschaft war spielfrei und befindet sich schon in der Winterpause.

Kreisoberliga West GI/MR

SG Ehringshausen/Dillheim – VfB Asslar  2 : 0 (0 : 0)

Torschützen: Ricardo Moncusi, Muhammet Tokmak

Das Abwehrbollwerk der Gäste hielt fast eine Stunde stand. Dann löste der gute A-Junior Ricardo Moncusi den Knoten bei der SG und erzielte die mehr als verdiente Führung. Nach einer Flanke von Muhammet Tokmak reagierte Moncusi im Strafraum am schnellsten und hämmerte den Ball aus kurzer Distanz halbhoch rechts in das Netz (56.). Nur wenige Minuten später „bedankte“ sich der agile Moncusi und legte Tokmak mustergültig auf. Dieser schob mit der Innenseite flach zum 2 : 0 ein (67.). Zuvor hatte bereits Patrick Schüller die Gelegenheit früh für eine Führung zu sorgen. Nach einem Foul an Jan Niklas Will im Strafraum entschied der Schiedsrichter zur Recht auf Strafstoß, aber Christian Wagner im Tor der Gäste parierte den von Schüller geschossenen Strafstoß und hielt somit lange das Unentschieden (4.). Auf der teilweise noch hart gefrorenen Oberfläche der Ehringshäuser Tuchbleiche entwickelte sich kein fussballerischer Leckerbissen, aber die Spielanteile waren klar verteilt. Der VfB stand defensiv tief und kompakt und war nur schwer zu knacken. Echte Hochkaräter wurden nicht produziert und lediglich eine Freistoßgelegenheit für Patrick Schüller (23.) sowie eine gute Abschlussmöglichkeit für Muhammet Tokmak (44.) waren nennenswerte Chancen in Durchgang eins. Nach dem Wechsel das gleiche Spiel. Asslar verteidigt tief und hatte im Spiel keine Torchance bis zur Vorschlussminute. Hier erreichte ein Freistoß aus dem Halbfeld VfB Spielertrainer Florian Winch, dessen Kopfball aber zu ungefährlich war und den frierenden Marc Steinbrenner auch nicht mehr herausfordern konnte (88.). Gute Runde bis zur Winterpause des Aufsteigers. Mit 33 Punkten liegt man auf dem fünften Platz des Klassements und hat sogar lange an den Plätzen ganz vorne schnuppern können. Gegen alle Mannschaften die vor der SG Ehringshausen/Dillheim liegen, konnte gewonnen werden. Dies beinhaltete die Siege gegen den Tabellenführer Cleeberg, den TSV Steinbach II sowie den Tabellendritten SG Eschenburg. Auch gegen den Zweiten des Rankings FC Burgsolms wurde nicht verloren. Und dies trotz etlicher Ausfälle die eigentlich schwer wiegen. Mit Daniel Schwahn und Mark Heller fehlen Stammkräfte seit vielen Wochen. Weitere längere Ausfälle von Bastian Bretfeld, Ferhat Kocadag und Kai Ballatz galt es ebenfalls zu kompensieren. Dies ist dem Trainerteam Rolf Zabel und Marc Steinbrenner glänzend gelungen. Marc Steinbrenner gilt ein besonderer Dank, denn neben der Tätigkeit als Coach der 2. Mannschaft hat sich der u.a. ehemalige Hessenliga-Keeper nach der schweren Verletzung von Daniel Schwahn sofort bereit erklärt ins Tor der KOL-Truppe zurückzukehren. Herzlichen Dank an alle, auch die Beteiligten des Umfeldes wie Vorstand und Spielausschuß. Und weiter gute Besserung den Verletzten.

Mannschaft:
M. Steinbrenner – P. Schüller, C. Kuhl, F. Grosse, J. N. Will – M. Tokmak, T. Russmann, O. Yüksel (M. Kühmichel), M. Sinkel (31. F. Kocadag), R. Moncusi – J. Meißner (A. Mahamude Adan)
_________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
Null Punkte Wochenende bei drei Spielen

Nichts zu holen gab es für alle 3 Mannschaften in den Sonntagsspielen. Alle Derbys wurden verloren. Die 1. Mannschaft beim Nachbar FC Werdorf und die 2. und 3. Mannschaft jeweils im Gemeindeduell gegen den SV Kölschhausen.

Kreisoberliga West GI/MR

FC Werdorf – SG Ehringshausen/Dillheim  1 : 0 (0 : 0)

Eigentlich ein klares Unentschieden. Keine der beiden Mannschaften hatte an diesem trüben Sonntagnachmittag in Asslar den Sieg verdient. Und mit der Schlussaktion hatte Marvin Kühmichel, nach Freistoßflanke über 25 m von Patrick Schüller sogar noch die Möglichkeit auszugleichen, aber sein Kopfball rauschte nur knapp über die Latte des Werdorfer Tores (90. + 3.). Zuvor war es Niklas Schleifer auf Seiten der Gastgeber, der die einzige echte Unachtsamkeit der Dillkombinierten nach 65 Minuten ausnutzte und eiskalt zum Siegtreffer einschob. Der erste Aufreger, allerdings in einem ruhigen Derby, bereits nach 7 Minuten, als Marcel Rumpf den SGE/D Akteur Mike Sinkel im Strafraum zu Fall bringt. Die Pfeife des Unparteiischen blieb stumm. Die nächste Möglichkeit wieder auf Seiten der Gäste. Erneut steht Marcel Rumpf im Mittelpunkt des Geschehens. Dieser schießt einen Abstoß direkt in die Füße von Jan Niklas Will, der sodann alleine auf Rumpf zusteuert. Dieser kann seinen Fauxpas vergessen machen, in dem er per Fußabwehr pariert (12.). Werdorf präsentierte sich kompakt und hatte die erste richtig gute Chance durch Benjamin Wolf, aber Marc Steinbrenner kann den hart geschossenen Ball zur Ecke lenken (25.) Zuvor war Werdorf in der Anfangsphase bei zwei Kopfballsituationen ebenfalls nah am Steinbrenner-Kasten, aber die Chancen wurden mehr oder weniger kläglich vergeben. Ohnehin spielte sich vieles im Mittelfeld beider Mannschaften ab und richtig hohes Tempo war nie im Spiel. Noch vor der Halbzeit versucht es wieder Mike Sinkel mit einem Distanzschuss, den Johann Meißner noch abfälscht, aber dieser Ball geht die berühmten Zentimeter am Tor vorbei (44.). Nach dem Wechsel der Nachbar aus Werdorf mit zwei richtig gefährlichen Situationen, die beide das Tor jeweils verdient hatten. Zuerst kann aber Marc Steinbrenner gegen einen Schleifer-Schuss aus 10 m parieren, ehe nur wenige Minuten später Patrick Schüller in höchster Not für den bereits geschlagenen Steinbrenner und vor dem einschussbereiten Wolf auf der Linie klären muss (56.). Ehringshausen/Dillheim produziert insgesamt zu wenig Gefährliches und so ist Ferhat Kocadags schöne Einzelleistung mit anschließendem Schuss aus 14 m der knapp am Winkel vorbeirauscht, fast die letzte Torchance bis zur bereits geschilderten Kopfballsituation in der Schlusssekunde. Nun gilt es im letzten Spiel vor der Winterpause auf der Ehringshäuser Tuchbleiche die 3 Punkte im nächsten Dillderby gegen den zur Zeit stark aufspielenden VfB Asslar zu erspielen.

Mannschaft:
M. Steinbrenner – P. Schüller, F. Grosse, C. Kuhl, J. N. Will (79. M. Kühmichel) – T. Russmann, O. Yüksel (35. N. Russmann), F. Kocadag (64. R. Moncusi), M. Tokmak, M. Sinkel – J. Meißner (68. F. Kocadag)
_________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
Überzeugender Auswärtssieg und Derbypleite

Die drei Mannschaften der SGE/D waren mit allen möglichen Ergebnissen unterwegs am Wochenende. Sieg, Unentschieden und Niederlage. Schmerzlich vor allem die deutliche Niederlage im Gemeindederby auf der Alm. Hier wollte man dem Spitzenteam aus Niederlemp doch ein wenig mehr Paroli bieten, blieb aber letztendlich wirkungslos. Die Lemp siegte verdient. Die 3. Mannschaft brachte beim Tabellenführer eine 2-0 Führung nicht über die Runden und musste sich mit einer Punkteteilung, ebenfalls auf der Lemp, zufrieden geben.

Kreisoberliga West GI/MR

SC Münchholzhausen/Dutenhofen – SG Ehringshausen/Dillheim  2 : 5 (0 : 2)

Torschützen: Ferhat Kocadag 2x, Johann Meißner, Tim Russmann, Muhammet Tokmak

Die frühe Führung brachte sofort Sicherheit. Tim Russmann konnte nach 120 Sekunden einen langen Einwurf von Johann Meißner verwerten und unter kräftiger Mithilfe des, in dieser Situation, orientierungslosen SC-Keepers einköpfen (2.). Mike Sinkel prüft dann nach 12 Minuten erneut den Torhüter der Gastgeber mit einem fulminantem Schuss aus 15 m. Dieser konnte aber über die Latte zur Ecke abgewehrt werden. Mit dem ersten Angriff auf Seiten der Heimelf dann gleich Gefahr, aber Fabian Grosse rettet noch vor SGE/D Keeper Steinbrenner zur Ecke. Münchholzhausen/Dutenhofen mühte sich zwar redlich um kam etwas besser ins Spiel, aber die Zabel-Elf stand zumeist richtig und machte die Räume eng. So war kaum ein Durchkommen für die MüDu`s. Wichtiges 2 : 0 noch vor dem Halbzeitpfiff. Johann Meißner erreicht einen Ball, der von Mike Sinkel nach Flankenlauf über rechts quergelegt wird, und kann mühelos einschieben (39.). Pech hat Christoph Kuhl mit der letzten Aktion in der ersten Hälfte. Sein Kopfball aus 6 m nach Freistoßflanke von Sinkel rauscht knapp über die Latte (45.). Mehr Räume bieten sich dann in einem turbulentem Durchgang zwei. Zuerst sorgt aber Wirbelwind Ferhat Kocadag für das 3 : 0 auf Seiten der Gäste. Einen Sololauf schließt er mit einem platziertem Flachschuss erfolgreich ab. Für die „Turbulenz“ sorgt der SC Münchholzhausen/Dutenhofen mit zwei durchaus berechtigten Platzverweisen in den Spielminuten 65 und 68. Markus Schreiber sieht nach einer vermeidlichen Tätlichkeit glatt Rot. Zuvor hat er jedoch ein Elfmetergeschenk, des ansonsten gut leitenden Schiedsrichters, sicher zum 1 : 3 verwandelt. In dem darauf folgendem Gerangel um den Ball stößt der Akteur der Gastgeber einen SGE/D Spieler zu Boden. Nur drei Minuten später dann der gelb-rote Karton für Björn Michalke. Somit der Gastgeber nur noch zu neunt. Muhammet Tokmak sorgt mit seinem Treffer zum 4 : 1 für die vorzeitige Entscheidung (74.), ehe ein zweiter Elfmeter nach Foulspiel den Gastgebern den zweiten Treffer beschert. Den Schlusspunkt setzt der hervorragend aufgelegte Ferhat Kocadag in Minute 82 zum verdienten 5 : 2 und einem ebenso verdienten Auswärtsdreier.

Mannschaft:
M. Steinbrenner – P. Schüller, C. Kuhl, F. Grosse (72. M. Kühmichel), J. N. Will – M. Tokmak, T. Russmann, O. Yüksel (53. O. Kurucu), M. Sinkel, F. Kocadag – J. Meißner (64. R. Moncusi)
________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
Heimsieg in Unterzahl

Die erste Mannschaft hat Tabellenplatz vier mit einem verdienten Heimsieg gegen den SSV Oranien Frohnhausen wieder zurück erobert, und das in einer 60 minütigen Unterzahlsituation.

Die B-Liga Mannschaft und die Reserve waren an diesem Wochenende spielfrei.

Kreisoberliga West GI/MR

SG Ehringshausen/Dillheim – SSV Oranien Frohnhausen  1 : 0 (1 : 0)

Torschütze: Mike Sinkel

Die Dillkombinierten haben sich diesen Heimsieg mehr als verdient. 60 Minuten in Unterzahl und ein Schiedsrichter der teilweise unglücklich agierend der Heimelf das Leben auch noch schwer machte, lassen den Dreier in einem anderen Licht erscheinen. Die erste Aktion hatte allerdings der Gast auf dem Ehringshäuser Hartplatz „Tuchbleiche“. Nach neun Minuten setzt der Fohnhausener Pyrek einen Schuß aus 16m ab, der an die Latte des Gehäuses von Marc Steinbrenner klatscht. Die erste Möglichkeit auf Seiten der Heimakteure hat dann Muhammet Tokmak in Minute 12. Sein Drehschuß aus 10 m kann Torwart Greb im Nachfassen halten. Mit der darauf folgenden Aktion aber der 1 : 0 Führungstreffer. Mike Sinkel reagiert nach einem Einwurf von rechts am schnellstens und drückt den Ball aus 3 m über die Linie (13.). Viel spielt sich Mittelfeld ab und Großchancen bleiben Mangelware. Tim Russmann versucht es aus 25 m, aber Gästekeeper Greb ist erneut auf dem Posten und kann über die Latte zur Ecke abwehren (19.). Auf der Gegenseite hat Marc Steinbrenner auch noch einmal die Gelegenheit sein Können zu zeigen. Einen Flachschuss aus 11 m pariert der Keeper der Kombinierten und hält somit seine Mannen im Spiel. Nach 30 Minuten die wohl unverständlichste Entscheidung des Unparteiischen. Muhammet Tokmak sieht nach einer Aktion im gegnerischen Strafraum den gelb-roten Karton. Warum? Das Wissen hat der Schiedsrichter exklusiv (30.). Die große Möglichkeit die Vorentscheidung herbeizuführen haben dann auf der Seite der Dillkicker noch Mike Sinkel und Tim Russmann. Aber Sinkel hebt den Ball, alleine vor Torsteher Geb, über diesen und die Latte (41.), und Tim Rusmann, der nach einem Solo von Ferhat Kocadag mustergültig bedient wird, bringt das Kunststück fertig den Ball aus 5 m am rechten Pfosten vorbei zu schießen (58.). Die Gäste aus dem Dillenburger Stadtteil indes haben auch wenig in der Offensive anzubieten und können von der starken Defensive der SGE/D immer wieder deutlich in die Schranken gewiesen werden. Glück hat die Heimelf in der dritten Minute der Nachspielzeit, als Patrick Schüller einen Gästeangreifer im Strafraum zu Fall bringt. Hier hätte es durchaus einen Elfmeterpfiff geben können. Dieser blieb aber aus und somit war der verdiente Sieg in Unterzahl eingefahren.

Mannschaft:
M. Steinbrenner – P. Schüller, C. Kuhl, F. Grosse, J. N. Will – M. Sinkel (64. J. Meißner), M. Tokmak (30. Gelb-rot), T. Russmann (64. O. Yüksel), N. Russmann, F. Kocadag (68. R. Moncusi) – J. Meißner (35. M. Kühmichel)
_________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
Sieben Punkte aus zwei Spielen…..

…das ist möglich wenn eine Mannschaft nicht antritt. Die 3. Mannschaft hat ihre Begegnung leider nicht durchführen können, da der Gast aus Altenkirchen keine zweite Mannschaft stellen konnte.
Die 1. Mannschaft hatte in der SG Aartal den erwartet schweren Gegner, verdiente sich den „Last-Minute“ Punkt aber redlich. Die 2. Mannschaft fuhr einen zum Schluss verdienten und völlig ungefährdeten Heimsieg ein.

Kreisoberliga West GI/MR

SG Ehringshausen/Dillheim  -  SG Aartal  2 : 2 (0 : 1)

Torschützen: Tim Russmann, Johann Meißner

Die Heimelf hatte in der ersten Halbzeit deutlich Probleme das Spiel über die Zentrale in den Griff zu bekommen und zu kontrollieren. Die frühe Führung für den Gast bereits nach 3 Minuten. D. Hagemeyer war der Schnellste beim Gestochere im Strafraum, nachdem ein Freistoß aus halblinker Position nicht entscheidend geklärt werden konnte. So konnte der Aartaler den Ball über die Linie schießen. Danach kaum Chancen bis zur 20. Minute. Hier läuft Jan Petruschke alleine auf Marc Steinbrenner zu. Dieser verkürzt den Winkel und Petruschke zielt daneben. Nur 3 Minuten später bringt Johann Meißner das Kunststück fertig einen Ball aus 3 m nicht über die Linie zu drücken. Die Flanke von Jan Niklas Will trifft er nicht richtig und der Ball rauscht vorbei. Aartal bleibt die Mannschaft mit den zwingenderen Torchancen in Durchgang eins und hätte bei Möglichkeiten durch Jelifanov und Kornrumpf durchaus höher zur Halbzeit führen können. Beide Male pariert Steinbrenner glänzend (29.+40.). Auf Seiten der Heimelf hatte Ferhat Kocadag die große Ausgleichschance als er alleine vor dem Gästekeeper Kaut auftaucht. Der Ehringshäuser/Dillheimer Wirbelwind verzieht aber knapp (34). Der nächste Schock dann wieder in der Anfangsphase der nächsten Hälfte. Wieder nicht richtig wach, kann Aartal nur 60 Sekunden nach Wiederanpfiff eine Nachlässigkeit im Defensivverbund der Dillkicker nutzen und zum 0-2 erhöhen (46.). Danach dann endlich die Heimelf. Eine Doppelchance von Mike Sinke und Okan Yüksel kann der Gästekeeper noch klären (54.) und eine Volleyabnahme von Enes Ciraci ebenfalls glänzend parieren (56.), ehe dann Tim Russmann den überfälligen Anschlusstreffer erzielt. Einen Eckball wuchtet Russmann am langen Eck aus kurzer Distanz in die Maschen des Aartaler Gehäuses (60.). Weitere Hochkaräter ergeben sich auf dem rutschigen Platz erst in der Schlussphase. Kurucu und Ballatz rutschen an einer Tokmak-Flanke vorbei (81.). Die Aartaler dezimieren sich kurz vor Schluss. Mühlich sieht den roten Karton nach Foulspiel (85.). Die Gäste verpassen die Entscheidung als S. Löffler alleine vor Steinbrenner auftauchend die Nerven versagen. Der Ball rauscht flach unten rechts am Pfosten vorbei (88.). Besser macht es Goalgetter Johann Meißner auf Seiten der Dillkombinierten. Einen Freistoß aus 30 m von Patrick Schüller verlängert Tokmak zu Meißner und dieser kann zum verdienten Ausgleich versenken (90.+2). Den „Lucky-Punch“ hat Meißner nur wenige Sekunden später auf dem Fuß als er alleine auf Torwart Kaut zusteuert. Dieser hat aber mitgespielt und kann 20 m vor seiner Torlinie Meißner den Ball vom Fuß spitzeln (90.+3). Leider hält die Verletztenmisere weiter an. Kai Ballatz verletzt sich am Fuß und fällt für den Rest des Jahres ebenfalls aus. Gute Besserung Kai!

Mannschaft:
M. Steinbrenner – P. Schüller, M. Kühmichel (48. K. Ballatz), F. Grosse, J. N. Will – T. Russmann, O. Yüksel (81. F. Kocadag), M. Tokmak, M. Sinkel (74. J. Meißner), F. Kocadag (54. O. Kurucu) – J. Meißner (54. E. Ciraci)
_________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
Nichts zu holen im „Dillkreis“ – SGE/D verliert zweites Aufsteigerduell

Kreisoberliga West GI/MR

VFL Fellerdilln – SG Ehringshausen/Dillheim  1 : 0 (1 : 0)

Im Duell der beiden Aufsteiger behielt der Dillkreis-Vertreter völlig zu Recht die Oberhand. Ein glänzend aufgelegter Marc Steinbrenner verhinderte Schlimmeres und hielt die Dillkicker lange im Spiel. Die erste Halbzeit kann man diesmal getrost als die schlechteste der bisherigen Runde bei den Kombinierten bezeichnen und als solche abhaken. Fellerdilln hatte bereits nach neun Minuten Pech, als ein Kopfball nach Eckball von rechts an die Latte der Kombinierten klatschte. Danach musste Marc Steinbrenner eingreifen und einen Schuss aus 15 m entschärfen. Patrick Schüller drosch den noch in der Gefahrenzone liegenden Ball, vor einem einschussbereiten Akteur der Gastgeber, zur Ecke (20.). Nach 25 Minuten dann so etwas wie eine Chance für die Gäste. Eine Hereingabe per Freistoß von Mike Sinkel verpasst Christoph Kuhl nur um die berühmten Zentimeter mit der Fußspitze. Die 1-0 Führung dann durch Samet Sezen, der sich auf der rechten Abwehrseite der SGE/D durchsetzt und alleine vor Steinbrenner auftaucht und trifft (30.). Das Spiel hätte noch vor der Halbzeit entschieden sein können, aber SGE/D-Keeper Steinbrenner hält einen Foulelfmeter (42.) und somit die Gäste im Spiel. Nach dem Seitenwechsel steht der Schlussmann der Dillkicker erneut im Mittelpunkt. Diesmal kann er einen Freistoß aus 18m gerade noch zur Ecke lenken (50.). Danach die beste Phase des Tabellenvierten und die Möglichkeit zum Ausgleich. Zuerst scheitert Tim Russmann mit einem Distanzschuss aus 20 m an Gastgeber-Torsteher Marvin Benner (53.), ehe dann SG-„Wirbelwind“ Ferhat Kocadag die halbe Abwehr der Vertreter der oberen Dill austanzt aber an Torwart Benner scheitert (56.). Die dritte gute Möglichkeit binnen 5 Minuten hat dann Mike Sinkel, der völlig frei zum Schuss kommt, aber erneut hat Fellerdillns Schlussmann die Finger am Ball und kann klären (58.). In einer teils wechselhaften Schlussphase produzieren die Dillkombinierten fast keine Torchance mehr. Dafür hat Marc Steinbrenner, der an diesem Tag beste Akteur auf dem Platz, noch zwei weitere Male die Rettungstat parat und verhindert mögliche Einschläge in den Minuten 72 und 77.

Die SG Ehringshausen/Dillheim vergibt, mit der bisher schwächsten Saisonleistung, die Möglichkeit den dritten Platz einzunehmen, bleibt punktgleich mit dem weiteren Aufsteiger TSV Steinbach II auf Platz 4 des Klassements.

Mannschaft:

M. Steinbrenner – P. Schüller, C. Kuhl, F. Grosse, J. N. Will (63. K. Ballatz) – B. Bretfeld (78. R. Moncusi), T. Russmann, M. Sinkel, M. Tokmak, F. Kocadag– J. Meißner (55. O. Yüksel)
_________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
Enges Ergebnis gegen das Schlusslicht – Zweite Niederlage der Zweiten

Kreisoberliga West GI/MR

SG Ehringshausen/Dillheim – SG Kinzenbach II  4 : 3 (1 : 1)

Torschützen: Johann Meißner 2x, Nico Russmann, Jan Niklas Will

Gegen die Gruppenliga-Reserve sieht das Ergebnis enger aus als es im Spielverlauf tatsächlich war. Die Gäste aus dem Landkreis Gießen hatten im gesamten Spiel 3 Chancen und treffen hier auch tatsächlich dreimal. Zuvor haben die Dillkicker eine Chance nach der anderen produziert und sind immer wieder an dem hervorragend aufgelegten Gästekeeper gescheitert, oder vergeben die Möglichkeiten fahrlässi, teilweise knapp und kläglich. Bereits nach 10 Minuten hätten die Gastgeber 2 – 0 führen müssen. Doch Johann Meißner, als auch Mike Sinkel scheitern mit ihren Schussversuchen aus kurzer Distanz an Daniel Rademacher im Tor der Kinzenbacher (8. + 10.). Nur weitere 8 Minuten danach rettet Rademacher in höchster Not gegen Meißner, der aus kürzester Distanz abzieht. Rademacher bekommt gegen den Schuss aus 2 m erneut die Fäuste hoch. Danach setzt sich die Angriffsoffensive der Dillkombinierten über die linke Seite zweimal durch. Patrick Schüller bedient zuerst Mike Sinkel mustergültig, danach Muhammet Tokmak, doch sowohl Sinkel als auch Tokmak vergeben diese Flankenbälle aus aussichtsreicher Position (22. + 25.). Den Torschrei auf den Lippen hatten die Anhänger der SG E/D nach fast einer halben Stunde Spielzeit. Aber der Kinzenbacher Bobe rettet für den bereits geschlagenen Torsteher Rademacher, auf der Linie. Zuvor hatte Muhammet Tokmak aus 11 m sein Glück per Direktabnahme versucht (28.). Auch Patrick Schüller kann im nächsten Angriff Rademacher nicht bezwingen. Der Torhüter der Gäste ist erneut zur Stelle und lenkt den Schuss aus 10 m zur Ecke (31.). Wie aus dem Nichts dann die Führung der Kinzenbacher SG. Steven Hassler erläuft einen langen Ball und kann Steinbrenner, der bis dahin kaum beschäftigt war, bezwingen (34.). Der wichtige Ausgleich dann noch vor der Halbzeit. Nico Russmann verwandelt einen Eckball per Kopf zum 1-1 (44.). Nach der Pause dann gleich die kalte Dusche. Wieder sind die Dillkicker nicht richtig wach und kassieren das 1-2 nach 50 Minuten durch Marouan Houtch. Danach läuft die Angriffsmaschinerie der SG Ehringshausen/Dillheim wieder in gewohnten Bahnen. Mit einem Doppelschlag von Johann Meißner werden die Weichen endgültig auf Sieg gestellt. Nach einem Flankenlauf bis auf die Grundlinie bedient Patrick Schüller  Meißner, und dieser kann aus 3 m den Ball über die Linie bugsieren (65.). Die erstmalige Führung nur neun Minuten später. Meißner versenkt einen Kopfball zur verdienten Führung. Dazwischen Kinzenbach zweimal im Glück, als Mike Sinkel und Patrick Schüller nur den Pfosten treffen (70. + 72.). Den letzten Treffer für die Heimelf markiert Jan Niklas Will, der im Strafraum der Gäste am schnellstens reagiert und einen Ball aus 6 m trocken und flach zum 4-2 versenkt (88.). In der Nachspielzeit treffen die Gießener Kicker noch zum 4-3 (90.+1.). Erfreulich wieder die Leistung der 2 eingesetzten A-Junioren Nico Russmann und Okan Yüksel.

Mannschaft:
M. Steinbrenner – P. Schüller, C. Kuhl, F. Grosse, J. N. Will – T. Russmann, M. Sinkel, N. Russmann (87. M. Kühmichel), O. Yüksel (46. K. Ballatz), M. Tokmak (64. J. Meißner) - J. Meißner (46. F. Kocadag)
_________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
„Und ewig grüßt das Murmeltier“ – 2. Mannschaft kassiert wieder in der Nachspielzeit den Ausgleich

Die Mannschaften der Dillkombinierten konnten allesamt am Wochenende punkten. Während die 1. und 3. Mannschaft hohe Siege einfuhren, musste die B-Liga Truppe wieder einmal in der Nachspielzeit den Ausgleich hinnehmen. So stehen hier aus neun Spielen zwar nur eine Niederlage zu Buche, aber eben auch sechs Unentschieden bei zwei Siegen.

Die Akteure der Zweiten treten somit weiter auf der Stelle – Platz 6.

Kreisoberliga West GI/MR

SG Oberbiel – SG Ehringshausen/Dillheim  2 : 4 (0 : 3)

Torschützen: Patrick Schüller, Mike Sinkel, Muhammet Tokmak, Ferhat Kocadag

Kein Glanzstück an diesem Spieltag gegen den Gegner aus dem unteren Tabellendrittel, aber eine, vor allem in der ersten Halbzeit, ordentliche Leistung. Nach dem Seitenwechsel mit einer 3 – 0 Pausenführung haben die Zabel-Akteure aber auch mehrere Gänge zurück geschaltet. Die frühe Führung bereits nach elf Minuten durch Patrick Schüller, der einen berechtigten Foulelfmeter sicher verwandelte. Zuvor war Kapitän Bastian Bretfeld im Strafraum umklammert worden und fiel. Den ersten „Aufreger“ der Partie hatten aber die Gastgeber mit einem Gash Freistoß. Dieser traf nach neun Minuten nur den Pfosten. Die Gäste weiter tonangebend und in der Vorwärtsbewegung auf den schnellen zweiten Treffer drückend. Jan Niklas Will trifft nach einem Schuss von Johann Meißner und Glanzparade des Oberbieler Keepers, Jan Wallbruch, per Kopf nur den Pfosten (14.). Die Gastgeber zunehmend defensiv überfordert mussten dann aber nach 25 Minuten doch den zweiten Treffer hinnehmen. Mike Sinkel trifft per Flugkopfball. Weitere gute Einschussmöglichkeiten ergeben sich für Bastian Bretfeld, Muhammet Tokmak und Mike Sinkel, doch die Oberbieler Abwehr zeigt sich vielbeinig und bringt immer ein Bein oder Fuß vor den Ball. Muhammet Tokmak markiert dennoch per Gewaltschuss aus 20 m den mehr als verdienten 3 – 0 Halbzeitstand (44.). Nach dem Pausentee das bereits erwähnte Szenario. Ehringshausen/Dillheim schaltete kräftig zurück, und verwaltete mehr als zu gestalten, und Oberbiel zeigte sich zweikampfstärker. Ferhat Kocadag startete nach 75 Minuten zu einem Solo und schloss erfolgreich zum 4 – 0 Zwischenstand ab. Muhammet Tokmak hatte Pech als sein Abschluss aus 7 m den eigenen Mann traf (78.), und Patrick Schüllers Freistoß von der linken Strafraumecke hätte auch gepasst, wurde aber leicht abgefälscht und strich somit über die Latte (81.). In der Schlussphase dann zwei ärgerliche Gegentreffer (82. und 90.) gegen zu weit aufgerückte Dillkicker.

Mannschaft:
M. Steinbrenner – P. Schüller, C. Kuhl, F. Grosse (60. M. Kühmichel), J. N. Will – K. Ballatz (51. F. Kocadag), M. Sinkel, B. Bretfeld (67. O. Yüksel), T. Russmann, M. Tokmak – J. Meißner
_________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
Spitzenteams lassen Federn bei den Dillkombinierten

Die 1. Mannschaft sorgt weiter mit guter Einstellung für Furore in der Kreisoberliga. Der Tabellenführer FC Cleeberg wurde in Dillheim verdient besiegt.
Die 2. Mannschaft bleibt ihrem Ruf als Remis-Könige der Liga gerecht und verspielt einen fast schon sicher geglaubten Dreier in der Schlussminute.

Kreisoberliga West GI/MR

SG Ehringshausen/Dillheim – FC Cleeberg  4 : 3 (3 : 0)

Torschützen: Johann Meißner 2x, Mike Sinkel 2x

Der Aufsteiger gegen den Absteiger aus der Gruppenliga. Eigentlich sollte es hier kaum Zweifel an der Kräfteverteilung geben. Nicht so bei den Dillkombinierten. Die Gastgeber von Anfang an die agilere Mannschaft, drückte Cleeberg in der Anfangsphase teilweise weit in die eigene Hälfte zurück. Einen ersten Schußversuch startete Kapitän Bastian Bretfeld, aber sein wuchtiger Schuß aus 25 m konnte von FCC-Keeper Kevin Misgaiski noch über die Latte gelenkt werden (2.). In Minute sechs brennt es dann lichterloh im Strafraum der Cleeberger. Leider konnten Nico Russmann und Bastian Bretfeld die sich ergebende Doppelchance aus kürzester Distanz nicht nutzen. Cleebergs vielbeinige Abwehr konnte in dieser Szene mit Glück klären. Der dann, schon zu diesem frühen Zeitpunkt, nicht unverdiente Führungstreffer durch Johann Meißner. Dieser sieht das Misgaiski zu weit vor seinem Tor steht und überlupft den überaschten Keeper der Kleebachtaler und trifft aus 30 m (10.). Das schnelle 2 : 0 gleich fünf Minuten später. Mike Sinkel wird mit Diagonalball von Tokmak eingesetzt und kann aus 15 m trocken flach einnetzten (15.). Der Tabellenführer wird erst nach ca. 20 Minuten wach und produziert nun auch eigenen gefährliche Chancen. SGED-Torsteher Steinbrenner musste zweimal sein ganzes Können gegen Dominik Huisgen aufzeigen. Dieser prüfte Marc Steinbrenner zweimal aus kurzer Distanz (20. + 37.). Noch vor der Halbzeit das wichtige dritte Tor für die Heimelf. Tim Russmann´s Schuß aus 16 m prallt vom Pfosten ab und Johann Meißner steht goldrichtig und nicht den abprallenden Ball direkt auf (42.). Die Gäste aus dem Gießener Landkreis hatten dann ihre beste Phase kurz nach der Halbzeit und erzielen auch den 1 : 3 Treffer nach 56 Minuten. Der Aufsteiger zeigt sich aber wenig beeindruckt und legt in Person von Mike Sinkel nur sechs Minuten später das vierte Tor nach (62.) um den alten drei Tore Abstand wieder herzustellen. In der Schlussphase wird es nochmals turbulent. Cleeberg versucht nochmals alles um das Ergebnis erträglicher zu gestalten und kommt noch zu zwei Toren. Allerdings sehr spät in der 87 Minute und der 3 : 4 Treffer erst sehr spät in der langen Nachspielzeit (90.+4). Die Dillkombinierten liegen nun mit 17 Punkten auf einem hervoragendem vierten Tabellenplatz der Kreisoberliga West.

Mannschaft:
M. Steinbrenner – P. Schüller, C. Kuhl, F. Grosse, M. Kühmichel (56. F. Kocadag) – T. Russmann, M. Sinkel, N. Russmann, M. Tokmak (71. J. N. Will), B. Bretfeld – J. Meißner (56. K. Ballatz)
_________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
Sieben Punkte und die Tabellenplätze 4, 5 und 6

Die 3 Mannschaften der SG Ehringshausen/Dillheim konnten allesamt punkten und belegen in den Tabellen jetzt die Plätze vier (KOL), fünf (B-Liga Reserve) und 6 (B-Liga Nord).

Kreisoberliga GI/MR West

SG Niederbiel – SG Ehringshausen/Dillheim 1 : 3 (1 : 0)

Torschützen: Johann Meißner 2x, Muhammet Tokmak

Die erste Viertelstunde hatte die SG aus dem Dilltal das Spiel eigentlich im Griff. Das 1 : 0 für die Gäste dann eher zu diesem Zeitpunkt überraschend. Marvin Jackwerth konnte Marc Steinbrenner aus kürzester Distanz überwinden, nachdem zuvor die Abwehr einen kollektiven Schlaf verbrachte (24.). Danach das Spiel, auch aufgrund so mancher Schiedsrichterpfiffe, zerfahren und geprägt von etlichen Unterbrechungen. Die Gastgeber bekamen nun Oberwasser und versuchten das zweite Tor noch vor der Halbzeit zu erzielen. Mehr Druck und Stabilität im Spiel der Dillkicker brachten die frühe Hereinnahmen von Muhammet Tokmak und Nico Russmann.
Nach dem Wechsel dann die Kombinierten die bessere und spielbestimmende Mannschaft. Einen ersten Warnschuss setzte Patrick Schüller ab. Dieser setzte sich zuvor auf der linken Seite bis in den Strafraum durch und zog ab. SGN-Keeper Volk parierte mit Glanzleistung (56.). Danach war Volk aber machtlos, als Johann Meißner zum ersten Mal traf. Eine Flanke von rechts verwertete Meißner als 5 m zum verdienten Ausgleich (62.). Die Zabel-Truppe ließ den Ball nun laufen und konnte durch Muhammet Tokmak´s Einsatz in Minute 73 in Führung gehen. Einen langen Abschlag von Marc Steinbrenner nahm Tokmak auf und ließ Niederbiels Keeper Volk keine Chance. Danach weitere gute Möglichkeiten die aber alle das Tor verfehlten oder der gut aufgelegte Gastgeber-Torhüter entschärfen konnte. Dazu gehörten Bastian Bretfeld´s Bogenlampe, die knapp über das Tor ging (68.), als auch ein Schuss von Mike Sinkel aus 15 m, den Volk aber um den Pfosten lenkte (81.). Den Schlusspunkt in der Flutlichtpartie setzte dann erneut Johann Meißner, der mit seinem zweiten Treffer für den 3 : 1 Endstand sorgt.

Mannschaft:
M. Steinbrenner – P. Schüller, C. Kuhl, M. Kühmichel, F. Grosse (47. F. Kocadag) – M. Sinkel (75. K. Ballatz), B. Bretfeld, F. Kocadag (30. N. Russmann), T. Russmann, K. Ballatz (30. M. Tokmak) – J. Meißner (67. A. Mahamude Adan, 81. J. Meißner)
_________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
Remis im Spitzenspiel und erster Dreier für die Zweite Mannschaft

Kreisoberliga GI/MR West

SG Ehringshausen/Dillheim – FC Burgsolms  1 : 1 (1 : 1)

Torschütze: Ferhat Kocadag

Wer hätte vor der Runde gedacht das diese Begegnung ein Spitzenspiel sein würde? Gegen den noch ungeschlagenen Tabellenführer aus Burgsolms waren die Vorzeichen für die Heimakteure aber nicht ganz ideal. Mit Mark Heller, Daniel Schwahn, Bastian Bretfeld und Muhammet Tokmak mussten vier wichtige Spieler der Dillkombinierten passen. Aber es zeigt sich das der Kader breit genug und qualitativ ordentlich aufgestellt ist um dem Topteam Paroli zu bieten.

Mike Sinkel hatte bereits nach 180 Sekunden die Chance zur Führung als er alleine auf Keeper P. Panzer zulief. Dieser bekam aber so gerade noch die Fäuste hoch und parierte. Nur zwei Minuten später rettete Patrick Schüller im Strafraum gegen den einschussbereiten Joshua Einlehner in höchster Not (5.). Danach weiter ausgeglichenes Spiel ohne viel Gefährliches vor dem Tor zu produzieren. Die Führung nach 42 Minuten. Einen Einwurf von Mike Sinkel verlängert Tim Russmann per Kopf zu Ferhat Kocadag. Dieser braucht aus 6 m nur noch einzuschieben. Leider vor der Halbzeit noch die kalte Dusche. Die SG Defensive kann einen eigentlich ungefährlichen Ball nicht konsequent klären und so fällt das Spielgerät in den Strafraum der SG zurück. Der reaktivierte Marc Steinbrenner kann den ersten Schuss von Davide Benatti noch glänzend parieren, ist aber gegen den Nachschuss aus kürzester Distanz machtlos. Patrick Schmidt trifft zum 1 : 1 Ausgleich (45.). Nach dem Seitenwechsel versucht der Tabellenführer den Druck zu erhöhen, bleibt gegen Defensivstarke Dillkombinierte aber erfolglos. Erst nach 63 Minuten die erste ernsthafte Möglichkeit durch den Torschützen Patrick Schmidt. Sein Schuss aus 15 m verfehlt den Kasten von Steinbrenner nur um Zentimeter. Ab der 77. Spielminute die Gäste nur noch zu zehnt. Kevin Schweitzer sieht wegen Meckerns zuerst gelb und als er nachkartet gleich die Ampelkarte. Kurz vor Schluss dann für beide Teams noch die Gelegenheit zum „Lucky Punch“. Doch sowohl Julian Sandner per Kopf (88.) auf Seiten der Gäste, als auch Mike Sinkel, ebenfalls per Kopf, nach einem Eckball (90.), verpassen die Entscheidung. Gerechtes Unentschieden auf dem Dillheimer Rasenplatz.

Mannschaft:
M. Steinbrenner – P. Schüller (56. O. Kurucu), F. Grosse, C. Kuhl, M. Kühmichel – T. Russmann, J. N. Will, K. Ballatz (81. M. Sinkel), M. Sinkel (66. R. Mocusi), J. Meißner (60. O. Yüksel) – F. Kocadag
_________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
Kreisoberliga West GI/MR

SSC Juno Burg – SG Ehringshausen/Dillheim  2 : 1 (0 : 1)

Torschütze: Johann Meißner

Das Endergebnis tritt, ob der schweren Verletzung von SG-Keeper Daniel Schwahn, in den Hintergrund. Beim Aufwärmprogramm verletzte sich der SG-Schlussmann so schwer das er mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus abtransportiert werden musste. Wir wünschen Daniel alles Gute und hoffen das sowohl die Operationen als auch die anschließenden Maßnahme zur schnellen und vollständigen Genesung führen.
Sichtlich geschockt begannen die Gäste aus Ehringshausen und Dillheim. Der heimische SSC hatte in der Anfangsviertelstunde Oberwasser und drückte früh auf den Führungstreffer. Nach etwas mehr als Zwanzig Minuten dann aber die Dillkombinierten die bessere Elf. Burg hatte sich keine klare Chance in der Anfangsphase erarbeiten können. Diese hatten nun die Gäste in Person von Muhammet Tokmak und Mike Sinkel, die aber beide aus aussichtsreicher Position vergaben, bzw SSC Schlußmann Jörg Schormann gegen Sinkel glänzend parierte. Die Burger Abwehr wurde zunehmend unsicherer und noch kurz vor dem Pausenpfiff konnte dann Johann Meißner zum verdienten 0 : 1 Halbzeitstand vollenden (42.). Zuvor hatte Jan Niklas Will den Torschützen mustergültig in Szene gesetzt. Nach dem Wechsel war Burg keineswegs die bessere Mannschaft, hatte aber das Glück und den Schiedsrichter auf ihrer Seite. Der Unparteiische pfiff einen völlig unverständlichen Elfmeter und Tim Nogossek nutzte die Möglichkeit vom Punkt und traf zum Ausgleich. SG-Keeper Andreas Richter, der Daniel Schwahn gut vertrat, hatte keine Abwehrmöglichkeit (63.). Das Spiel nun offen und beide Mannschaften suchten die Entscheidung. Ferhat Kocadag und erneut Meißner hatten den erneuten Führungstreffer auf dem Fuß, agierten aber unglücklich vor dem Tor des SSC. Besser die Gastgeber vier Minuten vor Schluss. Einen Einwurf verlängerte der Burger Riske auf Horschitz und dieser wuchtete den Ball per Kopf aus kurzer Distanz über die Linie (86.).

Mannschaft:
Andreas Richter – P. Schüller (63. F. Kocadag), C. Kuhl, F. Grosse (67. O. Yüksel), M. Kühmichel – B. Bretfeld, J. N. Will, M. Tokmak (57. O. Kurucu), M. Sinkel, T. Russmann – J. Meißner
_________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
Nächstes Ausrufezeichen durch die Dillkombinierten

Kreispokal Wetzlar

SG Ehringshausen/Dillheim  - SG Eintracht 05 Wetzlar 5 : 4 (1 : 2)

Torschützen: Johann Meißner 3x, Nico Russmann, Ricardo Moncusi

Die Dillkombinierten begannen das Spiel druckvoll und gingen bereits früh in Führung. Johann Meißner konnte nach einem starken Dribbling von Ferhat Kocadag in den gegnerischen Strafraum, den abgelegten Ball über die Linie schießen (12.) Zehn Minuten später war es erneut Meißner mit einer guten Chance, aber sein Kopfball aus 11m ging knapp am Pfosten vorbei. Danach wurde das Spiel gegen den Klassenhöheren Gast ausgeglichener und die Gäste konnte sogar bis zur Halbzeit durch Treffer von Emre Demirdöven (26.) und Michael Barthomene in Führung gehen. Nach dem Wechsel der wichtige Ausgleich nach 58 Spielminuten durch den A-Junior Nico Russmann. Leider gab der Ausgleich nicht die gewünschte Ruhe und so ging der Gruppenligist nur wenige Minuten später erneut in Führung. Lucas Duarte Marin traf, allerdings aus stark abseitsverdächtiger Position, zum 2 : 3. Als Berat Zhegrova dann das 2 : 4 erzielte schien die Partie gelaufen (73.). Die Dillkicker beweisen aber Moral und erzielten mit den Treffern von Johann Meißner per Kopf (82.) und dem nächsten A-Junior Ricardo Moncusi aus 5 m (85.) nicht nur den Ausgleich binnen 3 Minuten, es sollte noch besser kommen. In der vorletzten Minute machte Johann Meißner mit seinem dritten Tagestreffer den Sack zu und sicherte der SG Ehringshausen/Dillheim das Einziehen in die nächste Pokalrunde.

Mannschaft:
D. Schwahn – P. Schüller (46. B. Bretfeld), C. Kuhl (28. M. Kühmichel), F. Grosse (60. M. Sinkel) – J. N. Will, M. Tokmak, N. Russmann, T. Russmann, M. Sinkel (40. R. Moncusi), F. Kocadag – J. Meißner
_________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
Bonuspunkte nach Glanzleistung im Duell der beiden Aufsteiger

SG Ehringshausen/Dillheim – TSV Steinbach II  3 : 0 (0 : 0)

Torschützen: Mark Heller 2x, Kai Ballatz

Gegen den hochgehandelten A-Liga Meister Dillenburg zeigten die Zabel Schützlinge die bisher, mit Abstand, beste Saisonleistung. Taktisch gut eingestellt und physisch fit hielten die Dillkombinierten den Gast aus dem Haigerer Stadtteil über weite Strecken der Begegnung auf Distanz zur wirklich gefährlichen Strafraumzone. Sicher hatte Steinbach das spielerisch bessere Potential und dies auch ansatzweise gezeigt, aber die Angriffsbemühungen blieben Dank einer guten Defensivleistung der SGED und einem wieder einmal stark spielenden Daniel Schwahn wirkungslos. Der erste Aufreger bereits nach fünf Minuten. Johann Meißner wird regelwidrig im Strafraum von TSV-Keeper Maximilian Pauli zu Fall gebracht, aber der von vielen erwartete Pfiff des Unparteiischen blieb aus. Nur eine Zeigerumdrehung später versucht Mark Heller sein Glück aus 16 m. Der Schuss aus halbrechter Position geht knapp am Pfosten vorbei. Die Gäste hatten ihrerseits durch einen Kopfball von Yannic Koch die erste gute Möglichkeit. Der Ball streicht aber über die Querlatte (13.). Der TSV bemüht das Spiel zu ordnen, wird immer wieder hoch angelaufen und somit frühzeitig unter Druck gesetzt. Eine sehenswerte Direktabnahme (26.) von Tim Russmann nach Flanke von Mark Heller verbreitete genauso viel Gefahr wie nur zwei Minuten später ein Schuss auf Seiten der Steinbacher Reserve. SG-Keeper Daniel Schwahn war aber auf dem Posten und lenkte den von Attila Selcuk getretenen Ball noch um den Pfosten (28.). Nach einem Maser Freistoß aus 20 m musste Schwahn erneut eingreifen und parierte den hart und platziert geschossenen Ball mit beiden Fäusten (34.). Nach dem Seitenwechsel zeigte sich Steinbach deutlich engagierte und erhöhte den Druck auf das Tor der Dillkicker. Diese druckvolle Viertelstunde blieb aber im Ergebnis ohne Zählbares und das erste Ausrufezeichen für die SG Ehringshausen/Dillheim setzte dann Muhammet Tokmak. Dessen Schuss aus 16 m wurde abgefälscht und Pauli musste nachfassen (59.) Die Führung durch Kai Ballatz dann nach 64 Minuten. Eine Flanke von rechts erreicht Kai Ballatz am langen Pfosten und dieser stochert Pauli den Ball im zweiten Versuch durch die Beine. Nur acht Minuten später dann das vorentscheidende 2 : 0. Patrick Schüller schickt Mark Heller mit einem lang gespielten Freistoß auf die Reise und dieser lässt dem TSV Steinbach Torsteher im 1 zu 1 keine Abwehrchance (72.). Kurz nach dem Anstoß dann die Möglichkeit zum Anschlusstreffer, aber Daniel Schwahn pariert mit einem Reflex einen Kopfball von von Yoekkaya aus 5 m (74.). Danach nur noch Zwingendes von der Heimelf. Heller verzieht aus 12 m von halbrechts (81.), Russmann, Meißner und Ballatz wissen bei einem Konter die Überzahl nicht zu nutzen und Ballatz verzieht überhastet aus 10 m (83). Den Schlusspunkt setzt erneut Heller in der Nachspielzeit zum verdienten 3 : 0 Heimsieg (90.+2).

Mannschaft:
D. Schwahn – J. N. Will (57. M. Tokmak), F. Grosse, C. Kuhl, P. Schüller – T. Russmann (53. M. Kühmichel), M. Tokmak (38. K. Ballatz), M. Sinkel (70. T. Russmann), N. Russmann, M. Heller – J. Meißner (62. O. Kurucu)
_________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
Magere Ausbeute - Nur ein Punkt aus 3 Spielen

Das Unentschieden der 1. Mannschaft ist durchaus als leitungsgerecht zu bezeichnen. Dagegen enttäuschten die 2. Mannschaft und 3. Mannschaft erstmals auf ganzer Linie in dieser noch jungen Runde.

Kreisoberliga GI/MR West

SG Ehringshausen/Dillheim – SG Beilstein/Arborn/Münchhausen  1 : 1 (0 : 0)

Torschütze: Mark Heller

Die Greifensteiner Spielgemeinschaft war von Beginn an defensiv eingestellt, machte die Räume eng und versuchte in der eigenen Hälfte früh gegen Ball und Gegner zu arbeiten. Das machten die Gäste gut und hatten ihrerseits mit teilweise langen Bällen auch Möglichkeiten zu Torabschlüssen zu kommen. Spielerisch lag das Plus eindeutig bei der Heimelf, leider fehlte in etlichen Situationen der ersten Halbzeit die Durchschlagskraft. Bereits nach 4 Minuten konnte Patrick Schüller eine Flanke auf den durchgestarteten Mark Heller bringen, dieser traf aus 5 m aber nur den Beilsteiner Torsteher. Die erste Gästemöglichkeit nach 18 Minuten durch Otto Hofman, dessen Kopfball aber zu ungenau und somit über den Querbalken. Bei den nächsten Aktionen konnten sich die Keeper auf beiden Seiten auszeichnen. Zunächst spielte Tokmak einen Ball durch die Schnittstelle in der Gästeabwehr. Heller läuft alleine auf TW Jakob zu, dieser pariert den Schuss von Mark Heller aber glänzend (24.). Nur zwei Minuten später muss auf der Gegenseite Daniel Schwahn sein ganzes Können aufbieten um die Null zu halten. Einen Schuss von Konstantin Kunz lenkt Schwahn zur Ecke. Diese wird brandgefährlich vor das Tor der Dillkombinierten geschlagen und ergibt eine Doppelchance für die Gästestürmer Reinhardt und Hofman. Doch beide Versuche aus kurzer Distanz werden von SG-Keeper Daniel Schwahn in hochklassiger Manier pariert (27.). Vor dem Wechsel dann noch zwei Aktionen der Gastgeber. Aber weder Kai Ballatz Kopfball (31.) noch Mike Sinkels Solo durch die Abwehrreihe der Gäste ist von Erfolg gekrönt (38.). Die kalte Dusche nach 56 Minuten. Einen Querpass von Marvin Kühmichel erläuft der Beilsteiner Mittelfeldspieler. Dieser bedient den freistehenden Max Freimüller, der dankend zum 0 : 1 einschießt. Das Spiel ausgeglichener und geprägt von weiter hohem Tempo auf beiden Seiten. In der Schlussviertelstunde dann die SG E/D mit wieder mehr Spielanteilen auf den Ausgleich drückend. Es dauert jedoch bis zur vorletzten Minute, ehe Goalgetter Mark Heller eine Freistoßflanke von Bastian Bretfeld aus 5 m zum verdienten Ausgleich einköpft (89.). Fast noch der Lucky Punch durch Mike Sinkel, aber seinem Siegtreffer in der Nachspielzeit versagt der ansonsten gut agierende Schiedsrichter die Anerkennung. Zuvor gab es aber für die SG E/D Offensive in Person von Johann Meißner (59.), Jan Niklas Will (61.), Mark Heller (78.) und auch Mike Sinkel (83.) einige gute Möglichkeiten die Punkte auch in Ehringshausen und Dilheim zu halten.

Mannschaft:
D. Schwahn – B. Bretfeld, M. Kühmichel (78. M. Heller), F. Grosse, P. Schüller – J. N. Will, M. Tokmak (61. O. Kurucu), T. Russmann, K. Ballatz (46. J. Meißner), M. Sinkel (63. F. Kocadag) – M. Heller (69. M. Tokmak)
_________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
Erste Mannschaft mit bester Saisonleistung, Zweite belohnt sich wieder nicht

Während die 1. Mannschaft im Heimspiel mit der besten Leistung der noch jungen Saison überzeugen konnte, bleibt die 2. Mannschaft zwar weiter ungeschlagen, belohnt sich aber für ihren Aufwand nicht. Mit 3 Unentschieden aus 3 Begegnungen tritt man auf der Stelle im „Niemandsland“ des Klassements.

Kreisoberliga GI/MR West

SG Ehringshausen/Dillheim – SG Eschenburg  3 : 0 (2 : 0)

Torschützen: Bastian Bretfeld, Mark Heller, Mike Sinkel

Ein wiederum überzeugender Auftritt der Zabel-Elf vor gut 120 Zuschauern im Roquemaure-Stadion. Nach 50 Sekunden hatte Mark Heller schon den Führungstreffer auf dem Fuß, als er eine Vorlage von Kai Ballatz aus kurzer Distanz abnahm. Der Ball rauschte über die Querlatte (1.). Nur wenige Minuten später rettet der Eschenburger Jonathan Nickel in höchster Not gegen einschussbereiten Heller (8.). Torwart Melcher war bereits geschlagen. Dieser entschärfte dann einen Tokmak-Schuß aus 16 m mit Glanzparade (17.), ehe Tokmak erneut vor dem Gehäuse der Eschenburger auftaucht und völlig freistehend aus 5 m den Ball über das Tor drischt (21.). Die Erste, und in der ersten Halbzeit auch einzige gefährliche, Situation der Gäste nach 26 Minuten. Valentin Scheld läuft auf SG-Keeper Daniel Schwahn zu. Dieser bleibt aber mit seiner Glanztat gegen Scheld Sieger und sichert die „Null“. Im direkten Gegenzug dann wieder das Duell Heller gegen Viktor Melcher, der diesmal noch Sieger bleibt und den Schuß von Heller festhält (27.). Die verdiente Führung dann nach 36 Minuten. Kapitän Bastian Bretfeld nimmt einen Ball von Kai Ballatz auf, dringt in den Strafraum der Gäste ein und zieht aus 13 m ab. Der Ball schlägt unhaltbar rechts unten ein (36.). Kurz vor dem Pausenpfiff dann noch das wichtige zweite Tor. Mark Heller nimmt eine Flanke volley ab und trifft aus halbrechter Position ins lange Eck (45.). Nach dem Wechsel die Dillkombinierten weiter druckvoll, ohne aber weitere Hochkaräter vor dem Tor zu produzieren. Lediglich Mark Heller schießt aus 3 m dem Torsteher an (61.), ansonsten hat Eschenburg zwei gute Möglichkeiten den Anschlusstreffer zu erzielen. Beim ersten Versuch ist Daniel Schwahn erneut auf dem Posten und lenkt einen scharf geschossenen Ball von Dominic Becker noch zur Ecke (48.). Und ein abgefälschter Freistoß von Marc Müller klatscht an die Latte von Schwahns Tor (71.). Die Entscheidung dann gut eine Viertelstunde vor Ende der Partie. Mike Sinkel verwandelt einen unstrittigen Foulelfmeter zum 3 : 0. Der Eschenburger Torwart Melcher hatte zuvor Mark Heller regelwidrig von den Beinen geholt (73.).

Mannschaft:
D. Schwahn – F. Grosse, C. Kuhl, B. Bretfeld, P. Schüller – M. Sinkel (58. M. Kühmichel), J. N. Will (72. M. Sinkel), K. Ballatz (63. F. Kocadag), M. Tokmak (56. T. Russmann), N. Russmann – M. Heller
_________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
Erster Dreier und zwei verschenkte Punkte im Derby
Gleiche Konstellation wie in der Vorwoche. Die erste Mannschaft im KOL-Dillderby und die zweite Mannschaft gegen den nächsten Absteiger aus der A-Liga.
Die Mannschaften der SG Ehringshausen/Dillheim hatten ihren Gegner aus Asslar beide über 90 Minuten im Griff und waren durchweg die bessere Mannschaft.
Während die KOL-Truppe sich erst mit der letzten Aktion belohnte, verschenkte die Zweite zwei Punkte beim A-Liga Absteiger.

VfB Asslar – SG Ehringshausen/Dillheim  0 : 1 (0 : 0)

Torschütze: Muhammet Tokmak

Mit der letzten Offensivaktion konnte Muhammet Tokmak den mehr als verdienten Sieg doch noch herausschießen. Zuvor hatte Asslars Schlußmann Wagner zweimal glänzend gegen Mark Heller und Christoph Kuhl pariert und den Ball zur Ecke gelenkt. Die Schlussaktion dann nach dem fälligen Eckball. Der abgewehrte Ball landet Tokmak vor den Füßen, dieser täuscht einmal kurz an und zieht dann aus 16 m ab. Der Ball setzt kurz vor Asslars Keeper Wagner auf dem nassen Rasen auf und rutscht diesem durch die Hände (90.).

Davor aber einseitiges Geschehen im Dillberdy. Ehringshausen/Dillheim mit deutlich mehr Spielanteilen und der VfB mit erkennbar defensiver Grundeinstellung auf Torvermeidung eingestellt. Die erste echte Möglichkeit allerdings erst nach 40 Minuten. Nach einem Freistoß von Kapitän Bastian Bretfeld erwischt Fabian Grosse den Ball per Kopf, dieser rauscht aber am Tordreieck vorbei. Ein Missverständnis zwischen Daniel Schwahn und Jan Niklas Will führt dann zur ersten gefährlichen Aktion der Gastgeber, aber Bastian Bretfeld kann in höchster Not vor dem einschussbereiten Asslarer Angreifer retten (43.). Nach dem Seitenwechsel weiter Spiel auf ein Tor. Die dickste Möglichkeit nach 58 Minuten durch den späteren Torschützen. Patrick Schüller setzt sich links durch und kann den Ball in den Fünfmeterraum flanken. Muhammet Tokmak setzt den Ball aus 3 m per Kopf am Gehäuse vorbei. Nur eine Minute später taucht Tokmak alleine vor Keeper Wagner auf. Dieser bleibt aber erneut Sieger. Das Spiel fast völlig auf den Kopf gestellt hätte der Asslarer Alexander Becker. Nach Unsicherheit in der Abwehr konnte Becker alleine auf Schwahn zulaufen, verzog aber knapp aus 10 m. Der Ball ging um die berühmten Zentimeter am Pfosten des SG-Torstehers vorbei (65.). Ehringshausen/Dillheim blieb die aktivere und agilere Elf ohne, über weite Strecken des Spiels, echte Torgefahr zu erzeugen. Schussversuche von Patrick Schüller (83.) und Mark Heller (85.) aus der Distanz verfehlten ihr Ziel deutlich. Die beste Möglichkeit hatte Heller kurz vor der finalen Aktion als er erneut auf Wagner zulief, dieser aber wieder abwehren konnte (87.) Auch der eingewechselte Okan Kurucu konnte, nur eine Zeigerumdrehung später, den hervorragend aufgelegten Torwart der Gastgeber nicht überwinden. Sein Schuss aus 11 m wurde ebenfalls von Christian Wagner pariert.

Wichtiger Derbysieg gegen einen vermeidlichen direkten Konkurrenten.

Mannschaft:
D. Schwahn – B. Bretfeld, C. Kuhl, F. Grosse, P. Schüller – N. Russmann (78. M. Tokmak), J. N. Will (86. M. Sinkel), M. Tokmak (62. O. Yüksel), K. Ballatz (75. F. Kocadag), M. Sinkel (75. O. Kurucu) – M. Heller
_________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________
Kreisoberliga West
SG Ehringshausen/Dillheim – FC Werdorf  0 : 1 (0 : 0)

Vor fast 200 Zuschauern entwickelte sich bei sommerlichen Temperaturen von Anfang an eine gutklassige Kreisoberliga-Partie. Im ersten Durchgang blieb der favorisierte Gast aus dem Nachbardorf einiges schuldig und die Heimelf war der aktivere Posten. Gute Torchance blieben Mangelware auf beiden Seiten. Tim Russmann hatte mit einem Schuß aus 18 m nach 18 Minuten die erste Möglichkeit zum Erfolg. Sein Schuss wurde jedoch noch zum Eckball abgefälscht. Nach gut einer halben Stunde setzte sich Mike Sinkel auf der halbrechten Seite mit einem Solo bis zur Grundlinie durch. Die Hereingabe verpasste der einschussbereite Sturmpartner Mark Heller nur um wenige Zentimeter. Die beste Möglichkeit doch nach 36 Minuten für den Ex-Werdorfer Kai Ballatz. Nach Eckball, getreten von Mike Sinkel, landete sein Kopfball an der Latte des Werdorfer Tores. Nach dem Seitenwechsel dann der Gast mit mehr Druck. Gästeakteur Tobias Grothe verzieht aus halblinker Position nur knapp (49.) und bei zwei Freistößen in der Folge (53. und 55.) gegen die heimische SG musste Neuzugang und Keeper Daniel Schwahn schon sein Können zeigen. Sowohl den Freistoß von Johannes Doffing aus 20 m, als auch den Versuch von Grothe lenkte der gut aufgelegte Schwahn beide Male um den Pfosten. Danach verflachte die Begegnung etwas, ohne aber an Spannung zu verlieren. Lediglich Johann Meißner hatte noch eine Möglichkeit per Kopf. Aber sein Versuch nach Eckball strich über den Querbalken. Werdorf hatte aus dem Spiel heraus ebenfalls wenig anzubieten. Kam aber noch zu einer guten Freistoßsituation aus 16m. Erneut war aber Daniel Schwahn mit einer guten Parade zur Stelle (82.). Die Entscheidung dann drei Minuten vor Schluss. Nach einem Fehler von Tim Russmann, bediente Niklas Schleifer den Sturmpartner Benjamin Wolf, der sich diese „Geschenk“ nicht nehmen ließ und den Siegtreffer für den FC erzielen konnte. Gegen den platzierten Flachschuss war SG-Torsteher Schwahn machtlos. Schade, eine Punkteteilung war mehr als verdient. Jetzt gilt es im nächsten Dillderby gegen den VfB Asslar die ersten Punkte der neuen Saison einzufahren.

Mannschaft:

D. Schwahn – B. Bretfeld, C. Kuhl, F. Grosse (67. O. Yüksel), P. Schüller – M. Sinkel (60. J. N. Will), T. Russmann, M. Tokmak, J. N. Will (46. J. Meißner), K. Ballatz (75. M. Sinkel) – M. Heller (72. O. Kurucu)
Zuletzt Aktualisiert:
22.07.2017
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü